Donnerstag, 6. August 2020
6.8.2020

Arbeiten. Am Abend dann noch gut fit gewesen.

Patenkind besucht. Er macht ein Ausbildung bei der Bahn und ist jetzt schon Bahner mit Leib und Seele. Zwei Stunden haben wir nur über Bahn geredet. Noch nie habe ich ihn so gelöst gesehen. Gute Entscheidung die Schule aufzugeben und das zu tun worauf man wirklich Lust hat. Abi kann er später auch noch machen.

Danach noch schwimmen im Baggersee. Wie gut das tut. Vor der Abfahrt hatte ich die Reifen aufgepumpt und bin richtig dorthin geflogen. Reifendruck kontrollieren sollte man öfter mal machen.

Auf dem Heimweg noch einen Ex- und zukünftigen Kollegen besucht. Bierchen im Garten. Ein Igel kam noch vorbei. Ich habe von unserem Ausflug zu Biospährenhaus erzählt. Schon witzig das man in den Gärten Viecher zu sehen bekommt, die man in der Pfalz im Naturpark dann doch nicht sieht. Auf dem Heimweg ist dann noch ein Fuchs vor mir über die Strasse gerannt.

Nach dem Trekkingreifen kürzlich noch ein Packung Einweg Geschirr über die Verschenksfacebookgruppe los geworden. Wirklich praktisch.

Sommer der Leichtigkeit. Vielleicht weil ich gekündigt habe. Aber abends nach der Arbeit noch Energie zu haben. Noch mal rauszugehen das habe ich mir in einigen Jahren nicht vorstellen können. Gleichzeitig war ich auch unzufrieden heisse Abende in der abgedunkelten Wohnung zu verbringen. Diese Jahr kommt noch hinzu das es abends immer angenehm ist.



Dienstag, 4. August 2020
4.8.2020

Gestern viele Bilder sortiert und gelöscht und in Erinnerungen gereist. Vielleicht auch ein bischen von diesem Blogtext inspiriert.

Abends dann das erste Mal Frühkartoffeln mit dem Roder geerntet. Den ganzen Tag über war es bewölkt und abends ist dann ein kalter Winde aufgekommen. Wind und trockene Erde sind ne ziemlich Sauerei auf der Erntemaschine, weil einem der Staub in alle Ritzen kriecht. Aber heute Nacht sind ein paar Tropfen gefallen. Vielleicht wird es weniger staubig beim nächsten Mal.

Ich lese gerade Goethes Italienische Reise aber schnell voran kommen tue ich nicht. Ich kenne die Ort nicht, manche Ausdrücke nicht. Es ist ein wenig holprig wie auch schon bei Alexander von Humbolts Beschreibung.



Montag, 3. August 2020
Montag 3.8.2020

Diese Woche wieder von zu Hause arbeiten.

Letzte Woche war ich Büro. Das habe ich genutzt um am Dienstag zu kündigen. Am Mittwoch wurde ich von IT Leiter eingeladen. Er möchte mich nicht am Ende des Monat gehen lassen. Ich leiste gute Arbeite das hat sich rumgesprochen. Ich komme mit schwierigen Charaktern klar und habe es geschafft einen Draht zu Menschen in Betrieb und Entwicklung zu bekommen. Praktisch gesehen mache ich noch gar nicht das wofür ich eingestellt wurde und lerne jeden Tag Neues, daher macht es eigentlich keinen Sinn mich weiter zu bezahlen. Aber da meinte er, ich würde mein Licht unter einen sehr kleinen Scheffel stellen. Das war auf der einen Seite sehr schön und wohltuend, auf der anderen Seite werde ich den September nicht als Arbeitsloser mit Perspektive vertändeln können. Das wieder um ist schade.

Auf meine Ex und Zukünftigen Kollegen freue ich mich sehr. War gut den Kontakt gehalten zu haben. Allerdings werde ich wohl den Rest des Jahre Work from Home machen. Aber das fällt mir nicht so schwer.

Allerdings muss ich dann wieder selber auf die Fitness achten. Das täglich Gehen von 40 Minuten auf dem Arbeitsweg hat doch für gereicht um die Trainingsminuten der Apple Watch zu füllen.

Wir hatten schon einige schönen Mittage im Garten mit Freunden. Am letzten Wochenende haben wir aber einfach mal niemanden getroffen. Am Freitag waren wir im Kino, am Samstag war Kartoffelernte und ich haben B. auf der Baustelle geholfen, danach war ich noch im schwimmen im Baggersee und am Sonntag sind wir gelaufen und haben Kotlett gemacht.

Die Weber Grill Bibel leistet.



Montag, 20. Juli 2020
20.7.2020
Diese Woche Homeoffice.
Am Abend einkaufen mit dem Rad, Beamer verleihen und reden über den Sommer, Familie, Coronaleben. Dann ein Ausflug zum Baggersee. Es ist doch kälter als das Freibad.
Planung fürs Kochen, was muss aus der Gefriere. Planung, wann ich Steckdosen anschliese und wann ich mich mit Ex-Kollegen treffe. Was am Wochenende läuft.
Synology mit neuen Platte aufgerüstet, irgendwie lief das Backup nicht mehr. Außerdem ist es ne gute Idee mal wieder ein paar Festplatten wo anders zu lagern.



Montag, 6. Juli 2020
6.7.2020
Am Samstag war Jungesellinenabschied bei uns im Hof. Daher bin ich nach dem dreckigen, heißen Netzwerkkabelverlegen noch auf der Baustelle vorbei gefahren. Dort arbeiten lauter verrückte Handwerker. Und so konnte ich da bis 21h arbeiten. Am Ende war ich gut kaputt.

Sonntag war dann einfach chillen und netflixen.

Jetzt wurde im Büro auch wochenweisen Wechsel umgestellt. Und daher bin ich diese Woche wieder im Homeoffice.
Draussen ist es heiter, nicht zu heiß und nachts regnet es. Eigentlich ein Sommer wie ihn die Natur braucht. Aber vermutlich ist es insgesamt trotzdem sehr warm.



Montag, 22. Juni 2020
22.6.2020 Sonnwende
Jetzt schon werden die Tage wieder länger.

Es ist wieder warm geworden, aber man spürt das die Regenwochen den Natur beflügelt haben. Satt grün und nicht braun und trocken wie im letzten Jahr ist es gerade. Die Kirschenzeit ist da und man kann schon erahnen welche Früchte es noch geben wird und welche nicht im Spätsommer.

Die Beine sind noch ein wenig schwer von der Wanderung, aber immernoch überlegen wir welche Tour wir als nächstes angehen könnten.



Freitag, 29. Mai 2020
29.5.2020
okonomyaki
Leckeres Okonomyaki gekocht. Statt Soba Nudeln mit Spätzle, hat auch gut funktioniert. Fischflocken, Seegras und Okonomyakisosse hatten wir noch als Importware aus dem Urlaub.



Donnerstag, 28. Mai 2020
28.5.2020
100km zu Fuss diesen Monat geschaft. Bei der addidas workout challenge diesen Monat unter den Top 10000.

Nächste Woche dann wieder Büro, mal sehen wie es dann mit den Sport wird, wenn wieder mehr Zeit fürs pendeln drauf geht.

Heute zum ersten Mal wieder Okonomyaki gemacht und es war sau gut. Funktioniert wunderbar mit Spätzle. Das werde ich wieder machen.

Am Wochenende kommen dann die Nichten. Ich hoffe wir könenn dann in den See springen.

Erdbeeren sind richtig reif. Kirschen werden auch gut. Mirabellen wird es keine geben. Bei Feigenbaum schneiden haben wir uns auch weitesgehend um die Ernte gebracht, da muss noch mal geforscht werden. Aus der Minze habe ich schon mal ein paar Mint Limes gemacht. Ramallahfeeling pur. Und auch sonst sind wir gut im Auswerten des Kräutergartens.



Dienstag, 26. Mai 2020
Gelesen: Die Russland-Expedition
Alexander von Humboldt finde ich ein spannende Persönlichkeit. Er ist so weit gereist in einer Zeit, wo das noch sehr mühsam war. Davon erzählt auch diese Buch. Im ersten Teil sind Brief hinterlegt die er und seine Begleiter zu verschiedenen Leute von unterwegs aus gesendet haben. Leider folgen die Erklärungen um die Inhalt besser deuten zu können erst im zweiten Teil des Buches.
Trotzdem interessant was ihm so alles aufgefallen ist auf seiner Reise von Berlin bis an die chinesische Grenze. Ich denke ich werde weiterhin versuchen Dokus anzuschauen und Bücher über ihn zu lesen.



Donnerstag, 14. Mai 2020
Gelesen: Das deutsche Krokodil
Das deutsche Krododil berichtet davon wie man langsam begreift das man auch in der Heimat anders ist. Und da wo man vermutet her zu kommen auch nur ein Gast ist. Diese Phänomen wird häufig auch im Halbe Katoffl-Podcast behandelt. Aber der Literaturkritiker Iloma Mangold vermag diese auf seine besonderer Weise anhand seiner eigenen Geschichte zu tun. Und besonders in den letzten Abschnitten wo er von den Besuchen seiner Schwestern in Deutschland berichtet wünscht man sicher das er noch viel mehr noch einen Nachfolger schreibt.