Mittwoch, 15. Januar 2020
Gesehen: Jobs
Ein der beiden Filme über Steve Jobs die nach seinem Tod veröffentlich wurden. Ich denke der Film ist gut gealtert. Man kann etwas von dem Genie und dem Wahnsinn des Mannes bewundern der immer noch sehr präsent ist. Die Wandlungen vom Hippi zum knallharten Businessmann und wie Apple wächste, die Firma und er sich trennen und wieder zusammenkommen, wie er seine Tochter verläugnet und dann doch in sein Haus aufnimmt. Alles das hat Platz im Film gefunden. Ich fand es interessant, wundert mich aber nicht das es im Kino floppt. Es ist wohl eher eine hochwertige Doku.

Sein Familie kann man weiterhin bei Youtube sehen, wo seine Frau sich zu sozialen Themen äußert, sein Ex-Freundin und deren Tochter haben beide ein Buch veröffentlicht und halten auch Vorträge über ihr Verhältnis zu ihm.
Sein Sohn arbeitet in der Stiftung der Mutter und seine Tocher ist Reiterin.

Hier kann man die Zeitgenossen aus dem Film sehen die den Film diskutieren.

Auf folklore.org hat Andy Herztfeld Geschichte über die ersten Jahre von Apple gesammelt.



Gesehen: Die zwei Päpste
Momentan haben wir die zwei Päpste im Vatikan. Ein besondere Situation die es nur selten in der langen Kirchengeschichte gab. Wie es dazu kam, das zwei grundsätzlich verschiedene Menschen sich ein Amt teilen. Und wie man in der Zeitung lesen kann, sind sie immer noch nicht einer Meinung. Die Dialoge sind erdacht, aber irgendwie plausibel und denkbar und die Schauspieler sind wirklich prächtig aufgelegt um der Geschichte leben zu verleihen. Es gibt wunderbar komische Momente und gerade als man denkt jetzt hat der Regiseur zu dick aufgetragen, nach die Päpste sich ne Pizza mit den Finger reinhauen und dann auch noch ein Bad in der überraschten Menge nehmen. In dem Moment werden Bilder von Touristen eingeblendet, die allem Anschein nach echt sind. Aber auch schon zu Anfang als der Kardinal ein Lied pfeift und er vom Pabst gefragt wird, was er da zum Lob Gottes pfeift? Antwort: Dancing Queen, grins.
Wir schön gemachter Film, der die Last des Amtes und die Kanten der Menschen zeigt, aber auch warm und barmherzig mit den Protagonisten ist.



Freitag, 10. Januar 2020
Gesehen - 36C3 Videos
Security Nightmares 0x14 Der jährlich Vortag zum Kopf schütteln und zu lachen
BahnMining - Pünktlichkeit ist eine Zier Sehr gut recherchiert Geschichte warum möglichweise ICEs ihre Bahnhöfe am Anfang und Ende nicht erreichen und was man aus Daten mit etwas hartnäckigkeit sonst noch so alles rauslesen kann.
SIM card technology from A-Z Hier kann man viel über SIM Karten im Allgemeinen lernen.
Server Infrastructure for Global Rebellion Viel Werbung für Extinction Rebellion und hinterher eine grobe Übersicht wie kommerzielle Platformen durch welche selbstgehostete OpenSource Tools ersetzt wurden. Naja.
How (not) to build autonomous robots Leider gar nicht so informativer Vortrag von einem jungen Mann, der eine Lieferroboterfirma gegründet hat. In Wahrheit wurden die Roboter dann von Menschen aus Kolumbien gesteuert. Er hat dann staunende eine Reise zu chinesichen Produktionswerkstädten gemacht. Vielleicht hätte ihm einer sagen sollen das man Maschinenbau auch studieren kann. Am Schluss dann Werbung für seine neues Startup. Ist wohl eher die Kategorie, Gründen um des Gründens Willen
Der Deep Learning HypeDie Vortragenden kritisieren den Hype um Deep Learning. Sie zeigen das oft um de Forschens Willen daran geforscht wird und die Ergebnisse wenn Sie knapp präsentierbar sind, dann vorgezeigt werden, aber keinesweg die vielen Fehlversuche repräsentieren. Ausserdem ist Deep Learning auch eine giganitsche Energiesenke.
Das nützlich-unbedenklich Spektrum Wie könnte man Software produzieren, die weniger Fehler enthält und nicht so schnell die Last von morgen wird. Damit sollten sie in Zeiten agiler Entwicklung mehr Leute beschäftigen.
Die Affäre Hannibal Analyse zum Netzwerk aus Bundeswehr/Polizeikräften im Verein Uniter rund um den Typen Hanibal. Schwer zu verkraften was die Journalisten da zusammengetragen haben. Der Staat scheint auf dem rechten Auge wirklich sehr schlecht zu sehen.



Donnerstag, 26. Dezember 2019
Gesehen: Lotte am Bauhaus
Passend zu 100 Jahre Bauhaus: ein Film über das Bauhaus mit Fokus auf die Frauen, die dort studiert und gelehrt haben. Erstmal ist es cool zu sehen wie die Gestände die man sonst aus dem Museum kennt entstanden sind. Und auch wie das ikonische Gebäude wohl mal mit Leben und exzentrischen Figuren gefüllt war. Dann wird das kommen aber auch die Schattenseiten zu tragen, der Nationalsozialmus kommt auf, die Zeit patriarchische Familie und auch die patriarchischen Professoren. Natürlich muss wieder ein Liebegeschichte reingflickt werden. Ich weis schon warum ich lieber Dokus als Eventfilme gucke. Aber insgesamt schon zu sehen wie das Bauhaus wohl gewesen war. Website mit allen Infos zu 100 Jahre Bauhaus



Montag, 23. Dezember 2019
Gesehen: Weissensee
Spannenden Serie, die in den letzten Jahren der DDR spielt. Die Mitglieder einer Familie sind sowohl in der Stasi als auch in der Oposition. Damit treffen die verschiedenen Denkweisen in einer Familie aufeinander und führen zu spannden Verwerfungen. Dabei laden einzelne Schuld auf sich und Unheil breitet sich aus, was nicht mehr gut gemacht werden kann. Als die DDR zu Ende geht, ändern sich die Machverhältnisse und die gut gehütteten Geheimnisse kommen ans Licht.



Gesehen: Charité
Gut gemachte Serie über das wohl bekannteste Krankenhaus Deutschlands: die Berliner Charité. Man kann ein bischen nachspüren wie sich die Krankenhäuser über die Jahrzehnte entwicklet haben und wie es noch vor 100 Jahren zuging. Die Geschichten werden entlang von Medizinerpersönlichkeiten erzählt die Durchbrüche erzielt haben, dazu kommt ein bischen Zeitgeschichte und Herzschmerz.



Gesehen: Saboteure im Eis
Norwegische Serie über eine Sabotageaktion des Norwegischen Widerstandes im Dritten Reich.Neben dem Deutschen Wissenschaftler, die schweres Wasser beziehen wollen, sind vor allem die Sonderkommomandos und die norwegischen Zivilisten zu sehen. Die Geschichte basiert auf einer wahren Geschichte und wurde wirklich bis auf ein unnötiges Liebesdrama spanned inszeniert und gefilmt.



Samstag, 26. Oktober 2019
Gesehen: Serien
Viel TikTok gucken, aber wenn iPad dann:

Dritte Staffel Trucker Babes geguckt

Siebte Staffel Steel Buddies

Und gern auch Roter Stahl auf DMax, aber das hat noch keine Wikipediaseite.



Mittwoch, 21. August 2019
Gesehen: Das Meer war ruhig & Hana-Bi
Auf Arte kann man sich gerade asiatische Film anschauen. Und ich habe mir zwei japanische Filme reingezogen. Wenn man kürzlich vor Ort war dann achtet man ein bischen mehr auf die Details, kann Dinge wie die Wohnung, Kleidung und Autos ein bischen besser einschätzen. Beide Filme sind sehr ruhig Dialogarm, aber mit viel Gefühl b.z.w. Gewalt und geben einen Einblick in die doch sehr andere Kultur der Japaner



Donnerstag, 8. August 2019
Gesehen: Gott ist auch nur ein Menschen
Dieser Tatort ist lustig weil er die Kunstszene auf die Schippe nimmt. Ein paar müde Slapstick Gaga muss man dafür dann halt ignorieren.