Mittwoch, 5. August 2020
Gesehen: Palermo Shooting
Wim Wenders Film gibt es gerade bei der Mediathek zum Download. Das Shooting bezieht sich auf die Tätigkeit der Hauptfigur und seine Alpträume. Wenders Typisch wird viel geträumt in dem Film und Palermo bietet die perfekte Kulisse dazu. Besonders ist auch der Abwechslungsreiche Soundtrack. Hat mir gut gefallen. Kritiker werde ich wohl nicht mehr. Aber immerhin schreibt Goethe auch solche holzigen Kritiker in seiner Italienischen Reise über die Theaterstücke die er besucht hat.



Montag, 3. August 2020
Gesehen: Berlin Alexanderplatz
Wow, ziemliches Brett dieser Film. Die knalligen Farben und der Soundtrack ziehen einen richtig rein die das Leben von Francis. Und dann gibt es jede Menge kaputte Menschen und Gewalt. Das zu zitiert seine Freundin mit der Offstimme vermutlich aus dem Buch. Der Film ist oft wie ein Theaterstück, sogar in Akten aufgeteilt und trotzdem gibt es Squenzen voller Flow. Aus seiner Sicht tut Francis alles um in der Mehrheitsgesellschaft anzukommen. "Ich bin der deutsche Traum". Aber der Betrachter sieht nur wieder er sich immer böser verfängt und seine Lügen ihn immer mehr kosten, also einbringen. Dabei wird er gewarnt und könnte mehr als einmal das richtige tun. Aber es glaubt dem Verführer, dem Bösen, das auch er Böse sei und das ist sein verderben. Nach drei Stunden ist man gut durchgeschüttelt und hat was zu diskutieren.



Montag, 20. Juli 2020
Gesehen: Südtirol
Schön SWR Dokureihe auf ARTE. Wunderbare Landschaft, Essen, Berge und Menschen. Für eine paar schöne Sommerabende an denen es draussen kalte und nass ist.



Montag, 6. Juli 2020
Gesehen: Liebe auf Persisch
Der richtige Film für einen regnerischen Sonntag. Überraschenderweise wurde der Film tatsächlich im Iran gedreht und zeigt auch ein wunderschönenes Land und ein bischen von seinen Konflikten. Aber eigentlich ist es gar nicht so schlimm zum fremschämen wir deutsche Filme im öffentlich Rechtlichen sonst so sind.



Donnerstag, 28. Mai 2020
Gesehen: Betonrausch
Betonrausch fällt bei den Kritikern durch. Tja man hat wirklich das Gefühl das verschiede Produzenten da gegeneinander gearbeitet haben. Wie der Spiegel schreibt leidet auch der erste Netflix Film Issi & Ossi darunter. Naja.



Gesehen: Unorthodox
Die Miniserie Unorthodox erzählt von einer orthodoxen brooklyner Jüdin die aus ihrem sozialen Umfeld ausbricht und ausgerechnet zu den gefürchteten Deutschen nach Berlin flüchtet. Die Serie basier lose auf einem Buch das von einer Autorin autobiografisch geschrieben wurde. Bei der Umsetzung wurde viel Aufwand für Kostüme und Ausstattung getrieben und so hat man das Gefühl tief in eine Parallelwelt im Zentrum New York einzutauchen. Im Gegensatz dazu das weltoffene Geschehen in Berlin. Beide Welten haben Vor- und Nachteile und es ist ein schwere Kampf von der einen auf die andere Seite zu kommen und sich selbst dabei zu finden und sich nicht zu verlieren. Samt dazugehöriger Doku unbedingt sehenswert.



Dienstag, 26. Mai 2020
Gesehen: Nicht mein Tag
Nicht mein Tag ist ein Film von Ruhrpott Kultregiseur Peter Thorward. Wie immer geht es um die kleinen Leute, die sich durchs Leben im ehemaligen Revier irgendwie durchwursteln und vom großen Ding träumen. Dafür riskieren sie machmal auch ein bischen mehr also sie sollten. Und wenn es dann schief geht, dann kracht es. Genau so kultig wie seine anderen Filme auch. Muss man einfach mögen.



Gesehen: GrobiTV
Großbild TV ist eigentlich ein Laden für Heimkinos. Aber der Youtubechannel bietet jede Menge Leckerbissen. Da werden viele interessante Leute aus den Firmen hinter der Kino- und Heimkino Technik und Forschung interviewt. Wirklich spannend, besonders wenn man auch selber mal im den Bereich arbeitet oder sich für Technisches um rund um Bild und Ton interesiert.
Toll fand ich das Video wo mit Kraftwerk Samples 3d Sound erklärt wird. Oder das Interview mit dem Auro Gründer Winfried van Baal.



Gesehen: Rita
Rita ist Lehrerin an einer dänischen Schule. Dort ist alles etwas liberaler und linker. Aber gerade diese liberale bietet auch ordentlich Platz für Abgründe. Und Rita blickt in alle diese Abgründe hinein. Trotzdem versucht sie ihre Linie zu halten und den schwachen zur Seite zu stehen. Hat Spass gemacht ihr zuzuschauen.



Gesehen: Atypical
Atypical ist ein Serie um einen Familie mit einem Jungen aus dem Spektrum. So richtig oft kommen solche Menschen nicht im Fernsehen vor. Daher ist die Serie spanned. Sam hat letztendlich nicht nur Problem mit der Welt sondern auch Vorteile, weil er mit manchen Dingen deutlich besser zurecht kommt als der Durchschnittsmensch. Außerdem haben auch alle anderen Macken und Kämpfe im Leben, nicht nur Menschen im Spektrum. Und trotzdem ist es spannend im zuzuschauen wie er sich durch die Teenagerzeit bewegt um seinen Platz im Leben zu finden.