Mittwoch, 4. Mai 2022
Kw 18 - 2022
Eines der nach wie vor besten Blogs wurde wieder um einen Eintrag bereichert

Ich bin ja Jira Validation Lead geworden, weil ein Kollege das Handtuch geworfen hat. Um etwas ordentlich zu validieren muss man vorher einen Ziel festlegen, dann aufschreiben wie man diese durch Test abprüfen kann, dann eine Plan machen wie man die Test durchführt, das Ergebnis des Test prüfen und checken ob man auch alle alles abgedeckt hat was machen prüfen wollte.

Ich konnte leider kein Dokument ins das Dokumentensystem hochladen und so ist dann bei der Prüfung der Validierung alles geplatz und es gab einen langen Tag. Das Thema muss ich nicht unbedingt bis ans Lebensende behalten. Aber ich fürchte das will auch kein Anderer haben.

Vom Systemhaus zu einer Messe eingeladen worden. Erstaunlich guter Vortrag von einem Microsoft Vertreter der Richard Stallmann und das frei Internet verteidigt hat, und dazu noch Blockchain einen Betrug und ein Umweltsauerei nannte.
Nach dem Mittagessen hat es mir gereicht. 850 Leute ist einfach ein riesen Haufen.

Am Mittwoch Vormittag unser Flüchtlinging zum kostenlosen Deutschkurs begleitet. Sie will nicht mehr dort hin. Man versteht nix, weil der Lehrer nur Deutsch sprich. Aber wenn man mit dem Kopf im Kriegsgebiet ist, dann ist vermutlich alles zu schwer. Ich fürchte das wird beim Integrationskurs nicht viel besser werden.

Kaum ist der April vorbei wird es warm. Die Baustelle der Nachbar ist fertig. Es riecht plötzlich nach Mist.

Am Donnerstag bei der Energieberatung gewesen. Zwar wurden nur 1,5 Seiten vom Haus fotografiert aber es gibt keine größeren Mängel. Ordentlich einpacken könnte man die Hütte vermutlich trotzdem. Aber das werden wir in einem weitere Gespräche ergründen müssen. Danach war Arztbesuch wegen meiner leichten Dauererkältung. Es wurde nix gefunden. Die Schilddrüsenwerte wegen meiner niedrigen Puls wurde das letzte Mal schon untersucht und die sind auch in Ordnung.

Am Freitag wurde die Weihnachtsfeier nachgeholt und wir haben uns gut im Brauhaus amüsiert. Sind doch ganz gut Leute bei uns im Team.

Am Samstag großer Einkauf im Gartencenter. Es war sehr voll, aber es gab alles was wird wollten. Mittags dann noch ein runde Radbegleitung für den Marathonläufer. Bei km21 war die Energie weg und wir hatten keine Riegel dabei. Da gab zusätzlich noch Rad support damit der Sportler es noch nach Hause schafft. Danach waren wir im Sprungpark und beim Döneressen im Bahnhof mit Nichte und Ukrainegästin. Da hat viel Spaß gemacht. Bei Döner und Pommes mit google Translate über Ernährung philosophieren.

Am Sonntag dann der erste größere Lauf meines Lebens als Teilnehmer. Ganz schön aufregend. Ich habs geschafft die 9km durchzulaufen und bin mit 6:45min/km auch ganz zufrieden. Nichte A. wollte gehen, aber entdeckte die Freuden des überholens und fing dann spontan mit Laufen an.

Der Rest des Sonntags besteht aus schlafen, essen und Madrid planen.



Dienstag, 19. April 2022
KW 15 - Karwoche
Es ist nur eine kurze Woche und das ist gut so. Ich bin nicht auf 100% auf dem Damm. Ein Mal Laufen gehen und ein Mal wandern musst verkürzt werden.

Die Sonne am Morgen, die Sonne auf der Haut. Alles ist grün, die Vögel zwitschern. Wir beobachten welche Tiere und Planzen uns jetzt aufs Neue begegnen.

Irgendwie leben wir noch in der Isolation. Das es jetzt keine Maskenpflicht mehr gibt es bedrohlich und auch nicht.

Am Donnerstag waren wir essen und haben sehr gelacht.

Am Samstag noch mal Holz sägen und aufstapeln. Abends italienischer Abend bei uns. Oma disst meine Coronafrisur.
Wir machen Pommes im Hof. Nach dem Vorfritieren werden die Pommes nochmal eingefroren.

Sonntag Osterfeuer und Gottesdienst. Beim Abendmahl tunkt der Pfarrer die Hostien mit einer Pinzette und gibt sie in die Hand. 100% Maskequote. Danach suchen wir Osternester und es gibt Pommes und panierte Schnitzel. Die Pommes waren sehr gut. Wir sind alle ein bischen erledigt. Es gibt Mittagsruhe.

Am Montag war mein Famile da. Wir sassen einfach lange auf dem Balkon und haben nicht viel gemacht. Wer Schatten wollte bekam Schatten, die Sonnenfreunde konnte braten. Ich habe die restlichen Pommes fritiert. Kuchenreste wurde gegessen. Ein guter Abschluss. Abends noch ein Buch gelesen.

Ich bekomme gerade einige Influencer präsentiert die extra zu Cochella fliegen, Outfits kaufen um auf dem Gelände Fotos und Videos machen. Parallel gibt es noch ein Festival was gar keine normalen Besucher hat, nur noch Leute die zu Foto machen kommen. Und die dort von Marken umworben werden. Ich schätze mal dieser Auswuchs der Aufmerksamkeitsökonmie wird uns in ein paar Jahren auch schräg vorkommen.



Mittwoch, 10. November 2021
KW45
Beim Hackathon in der Firma mitgemacht und viel über AWS IOT Analytics gelernt. Nebenher dual homed dhcp Probleme analysiert. Zwei neue Workstation bekommen und ein neues Netzwerkproblem. ü

Rad gefahren durch gefrohrene Landschaften.

Den neuen Bond gesehen, als Geburtstagsevent.

Die Coronzahlen gehen hoch. Geimpfte sind genervt.



Dienstag, 2. November 2021
KW 44

Laufen am Montag. 10km geschafft, aber die Beine müde.
Gelesen, aufgeräumt, Filme geschaut.

Am Dienstag dann ins Büro. Elisabeth hat ihren letzten Tag und uns nochmal zum Essen eingeladen. Kein Bock auf Abschiedszeremonie, aber alles zum Essen einladen, so werde ich sie in Erinnerung behalten.

Einiges geregelt bekommen.

Kollege der vier Wochen weg war und von diversen Abgängen und Umorganisationen überrascht wurde.

Über Reformationstag, Helloween und Diwali mit Kollegin aus Kalifornien philosophiert.

Geradelt, im Regen und im Dunkeln nach Hause.

Sehr verspannt und gestresst. 15 Minuten entspannungsübungen, dann aufgegeben.

TikTok deinstalliert.

Morgen muss das mehr werden.

Mittwoch: Homeoffice. Mail gepfüglt, Zeug vorwärts gebracht, keine Pause gemacht, Irgendwie dann doch 10h auf der Uhr gehabt.

RSS Feed geputzt. Erstaunlich wie viele Leute ein Reiseblog schreiben und dann irgendwann löschen. Eine Zeit mal habe ich alles was Weltreise ist aboniert. Interessanterweise cachte Feedwrangler Blogartikel auch wenn diese gelöscht worden sind.

Klärung meiner Bedürfnisse und wie ich weiter im MS365 Migration Projekt mitarbeiten kann.

Ab Donnerstag das Haus voller Kinder.

Holz geholt, etwa 3 Ster. Damit war ich gut beschäftigt.

Am Sonntag Spaziergang und den ganzen Tag ausserhäusig, mit Kinderbetreunung verbracht.



KW 43
Dienstag in der Sauna. Es gibt keine Aufgüsse, nur Bedampfungen. Da nicht gewedelt wird, wird umso mehr Feuchtigkeit in die Luft gebracht. Der Hitze kann man nicht ausweichen und es rennen so viel Leute aus der Sauna wie sonst nie. Nachts noch Steel Buddies geschaut und viel Wasser getrunken.

Wasser abgelassen vom Regenwasserfass und die Pumpe entleert und in den Keller gebracht.

5km Runden. Im Sommer wollte ich wandern und schwimmen statt laufen. Und jetzt ist mir das irgendwie abhanden gekommen.

Freitag, Rombilder zum Entwicklen geschickt. Mit dem Chef über Changemanagment geredet.

Samstag war nasskalt. Sämaschinenschaltung in neues Gehäuse verpflanzt. Verpeilt gearbeitet, aber eine Lösung für selbst gemachtes Problem gefunden. Abend in der Kunsthalle die Abschiedsausstellung gesehen, beim Chinesen gegessen und Contro im Kino gesehen. Was man so als Strohwittwer macht.

Sonntag mit den Nichten verbracht, gekniffelt, beim Nähen zugeschaut, zugehört und ihnen von Leben erzählt und gut gegessen.



Donnerstag, 30. September 2021
KW39 - 2021

Am Freitag Onkel und Tante gefeirt. Bei uns zu Hause waren übers Wochenende Gäste aus Bulgarien und ein Gast aus Madrid. Den Samstag mit Rundfahrt durchs Land verbracht und dem Gast ein paar Eindrücke vom Land verschafft. Sonntags unterwegs gewesen und mit dem Zug gefahren. Die Bahn konnte kein Ticket anbieten in der App. Statt einfach zum Automat zu gehen, ein bischen gesucht. Zack kamen Kontrolleure. 60? sind gleicht weg. Danke Herr Minister Herrmann das wir danke privater Anbieter wohl keine Tickets in ausgewählten Nahverkehrsstrecken kaufen können.

Bilder vom Südtirol zeigen und freuen.

Ein Kollege der schon am Langzeitkonto abbauen war, hat jetzt noch nicht einmal mehr die Rente erreicht. Ist wohl beim Wandern umgefallen. Das ist dann doch ein wenig unheimlich.

Ein Fertighaus wird gegenüber gebaut. Gut die Baumgrube war lange da, aber jetzt geht es sehr schnell.



Sonntag, 19. September 2021
KW 37
Einfach auf eine Kuh zugegen und ihr die Handhinhalten und nicht wegziehen wenn die ledrige Zunge kommt.
Ein Huhn einfach fangen und festhalten wenn es zu nahe kommt. Das sind ja auch unterschätze Fähigkeiten.

James Hetfield sehr gerührt von Elton John und Lars Ulrich der sagt wie viel es James bedeuted so von Elton gelobt zu werden

Montag. Nachdem gestern ein riesen Hallogalli war. Alles was 5km laufen konnte auf den Almen sass, ist es heute ruhig. Wir müssen um 8h aus dem Zimmer sein, die Arbeitswoche hat begonnen und das Tal ist autofrei.
Gegen Mittag sind wir auf dem Joch und machen Pause auf der Stettiner Hütte. Die Wolken ziehen zu und wir sehen unser Ziel nicht. Aber beim Bergablaufen muss man eh auf die Füße schauen. Wir sind glücklich Stöcke zu haben. Das macht die 1200hm Abstieg erträglich. Bei den Entgegenkommenden beobachten wir viele Techniken die Stöcken nicht zu benutzen. Gleich am Rucksack tragen, in einer oder in beiden Händen tragen, bergab im Langläufermodus. Egal uns taugen sie.
Und gibt es Radler und ein kleines Lächeln weil die Ebiker jetzt mit Platten kämpfen. Wir schaffen die restlichen Kilometer zur Unterkunft und freuen uns auf die Sauna.

Di:
Kleine Wanderung am Pausentag, Sauna, lesen. Über frisch gewasche Wanderkleidung freuen.
Abends immer mit Aperol Spritz und Hugo anfangen. Vinschgauer Brot-Burger das kann was.

Mittwoch:
Durch das Passeiertal. Nicht ganz so ein toller Abschnitt. Aber wir sehen eine Natureisbahn, auf der der Weltcup ausgetragen wird.
Wie die wohl im Winter Bobtauglich gemacht wird? okay, es gibt keine Steilkurfen. Mittags gibt es das erstmal ein Jausenbrett. Danach Abstieg ins Tal, weil die Höfe am Ende der Etappe keine Betten frei haben. Dafür gibt es das erste Gelatti und die erste Pizza in St Martin.

Donnerstag.
Der Regen und Nebeltag. Viele, viel Stufen und Höhenmeter und Sicht unter 20m. Wir kämpfen und die Wasserblase ist am Ende leer. Tolle Unterkunft auf dem Hochmuth. Es reisst abends auf und wir sehen Dorf Tirol und Meran unter uns. Das Passeiertal und das Etschtal kommen zusammen. Man kann Ausläufer von Bozen sehen und schon das Ziel.

Freitag
Das Ziel ist nahe, aber halt auch 8h entfernt. In jeder Alm wird eingekehrt, nochmal Hühner gefangen und Kühe gestreichelt, Kaiserschmarn und Speckknödel genossen. Aber es ist auch gut das es zu Ende ist. Wir fahren mit der Texelbahn wieder runter und ziehen die Wanderschuhe aus und lassen sie im Kofferraum.
Fahrt nach Bruneck. Das Hotel ist mitten im Zentrum, und der Saunabereich bleibt ein bischen länger auf, damit wir noch reinsitzen können. Guter Ort. Unterwegs auf der Autobahn gegessen. Aber in Italien sind selbst auf der Autobahn die Foccacis super. In dem Land kann man einfach nicht schlecht essen.

Samstag
Die Gästekarte vom Hotel befreit uns vom Eintritt in sämtliche Museen, die 27? pro Person müssen wir dafür in die Seilbahn zum Kronplatz investieren. Fantastischer Ausblick auf die Zillertalen und Stubaier Alpen und die Dolomiten hinter uns. Das Messner Museum ist fantastisch und wir müssen unbedingt mehr von Zaha Hadid sehen. Die Ausstellung gefällt mir auch gut, weil sie einem ausgewählte Personen nahe bringt und einprägt. Ein bischen geschluckt als Messner in einer Videopräsentation Hansjörg Auer als Bergsteiger der Gegenwart erwähnt. Schön aus zu hören wie unterschiedlich auf deutsch, englisch und italienisch spricht und nicht nur farbe sondern auch inhalt variiert. Auch der Audioguide ist bei Messner immer top!
Das Lumen ist auch ein tolles moderenes Museum für alle Sinne. Wieder okayer Audioguide, aber super Aufarbeitung und Präsentation der Themen. Ein tolle Installation die uns Respekt vor den Bergen lehrt, ein toller Spiegelsaal Installation, interaktive Elemente, tolle Fenster mit Ausblick die unverhofft auftauchen.

Vor dem Hotel hat selbergmocht.it einen tollen Markt mit 50 Ständen von Bauern und Kunsthandwerker aufgebaut. Wir wollten sowieso Lebensmittelmitbringsel kaufen und könnten jetzt direkt beim Erzeuger shoppen. Das machen wir sehr ausführlich. Dazu gibt es ein paar süsse Sachen aus dem Interspar. Jetzt sind wir bereit für die Heimfahrt.



KW36
Wetter wird besser. Daher am Donnerstag Urlaub.
Spontan noch einen 32l Rucksack gekauft, einen Futur 32. Die Farbe gefällt mir nicht, aber es gibt wohl auch schon bei Rucksäcken Nachschubproblem. Als der nächste Kunde kam, habe ich den Rucksack mal besser nicht mehr vom Rücken genommen.

Wanderstöcke auch noch gekauft.

Alles ist gebucht. Meraner Höhenweg, rund um die Texelgruppe. Die 6 Etappen Variant plus Pausentag. knapp 100km und 5000hm.

Donnerstag Anreise über Fernpass, Inntal nach Lana. Mit Seilbahn und Sesselbahn zum Familienalm.

Am Freitag dann eine Runde vor der Haustür. Einlaufen und aklimatisieren auf 2000hm. Von der Naturnser Alm den Blick über das Etschtal auf die Texelgruppe. Gucken wo der Weg laufen könnte. Peakfinder runterladen und Gipfel lernen.

Samstag dann runter, am Auto Rucksäcke umpacken, rüber nach Partschniz, mit der Textbahn hoch. Viele Stufen beim bestem Wetter hoch und runter. Am Ende dann am Untervernatscher Hof angekommen. Alle Höfe haben ein altes Haus, ein neues Wohnhaus und einen neuen Stall. Wir übernachten im kultigen alten Haus. Der Wirt serviert Deftiges mit viel Sauerkraut, das wird ne heiße Nacht und spannende Tage, weil alle Übernachtungsgäste in die gleiche Richtung laufen. Wir schlafen gut und tief.

Am Sonntag dann nur 12km zum Eishof. Komisch wenn man schon um 14h da ist. Wir genießen die Berge rund um uns herum. Immerhin sind wir jetzt im Schnalstal und habe die östereichischen Alpengipfel mit ihren über 3000er vor uns. Das ist wirklich beeindruckend. Und morgen geht es 800 hoch und 1200 runter.



Mittwoch, 8. September 2021
KW35
Warm ist es geworden. Daher wird der Urlaub früher angetreten. C bucht die Unterkünft am Meraner Höhenweg durch. Südtirol hat doch auch ganz schon teuere Unterkünfte aber halt auch tolle Einrichtung und Lokations. Ich denke wir kommen grad recht zu Weinlese und Apfelernte.

Geerntet wird auch bei uns. Wir sind noch nicht fertig mit Kartoffeln. Diese Jahr sind wir untypisch spät dran. Und es staubt auch nicht so extrem.

Am Samstag erntet Familie S. Ihre zwei Furchen. Die sind zu zehnt angetreten. Was für ein Gewussel.

Nachmittags noch Outdoorladen Einkäufe erledigen. Ist schon ein besonders Publikum in diesem Laden. Die Bildungsbürger, die sich hier ihr Outdoor Prada abholen.

Danach zu einem 40igsten in der Pfalz. Wirklich schon die Freunde zum Teil nach 2 Jahren erst wieder zu sehen. Die nächste Runde mit den Runden, die 50iger Partys werden dann demnächste wohl auch los gehen.

Am Sonntag noch ein 20km Trainingslauf. Wieder erst am Nachmittag losgelaufen. Die Weinberge kontrolliert, das war eine schöne Tour. Zum Glück mit Hut auf dem Kopf. Verrückt dass, das bei uns nicht der Standart ist.



Freitag, 9. Juli 2021
KW 27 - 2021 Daheim
Dritte Woche Urlaub und immer noch Regenwetter. Gibts gar nicht aber so ist es eben. Wir haben trotzdem sehr viel erlebt.

Mo: Waschen, abends: Geocache mit Patenkind gesucht, das Ding war wirklich unter einem Holz in der Erde versteckt.

Di: Patenkindern bespielen, Pferd spielen und lesen

Mi: Kunsthalle Mannheim, Anselm Kiefer. Ich fand die großformatigen Bilder wegen der Sperrigkeit toll. Irgendwie düster und schwer zu greifen. Dank Audioguide habe ich jetzt den Kontext und jetzt gefällt es mir nicht mehr so gut. Auf die jüdischen Mystik packt er einfach noch mal ein Layer seiner Gedankenwelt drauf. Das brauchst für mich irgendwie nicht.
Um so besser war der Mittagstisch beim Senju Restaurant. Sashimi/Nigiri.
Und dann noch ein Laufshirt beim Engelhorn Sports gekauft

Do: 11kg Erdbeeren ernten. Die späten sind noch nicht so richtig reif. Dafür mussten wir einfach ein bischen länger sammeln.
Oma und die Eltern haben war davon bekommen, der Rest wurde gewaschen und eingefroren. Abends noch laufen gegangen, sollte ein bischen länger werden, aber dann hat es wieder mit Regnen angefangen.